Moin Moin da draußen!

Bewertung:  / 0

Es sind jetzt fast 2 Jahre vergangen seit ich für diese Seite die letzten Zeilen geschrieben habe, aber die Ereignisse der letzten Tage haben mich bewogen, meinen Groll auf einige Sengwarder zwar nicht zu begraben, aber zumindest etwas auf die Seite zu schieben.

Das Fiasko mit dem von mir zuletzt 2012 organisierten Mittelaltermarkt hatte mir gänzlich die Lust genommen, noch irgendetwas für unser Dorf zu tun.Wenn man seitens der Marktkommission eine Veranstaltung kampflos und schulterzuckend untergehen lässt, die, so wurde mir von vielen Seiten bestätigt, eine echte Bereicherung für den Markt darstellte, dann muss man sich nicht wundern, wenn man dann auch keine Mitarbeiter/-innen mehr findet und der Sengwarder Markt langsam in der Bedeutungslosigkeit versinkt. Selbst der politische Frühschoppen als "Zugpferd" des Marktes, lahmt schon gewaltig.

Der Mittelaltermarkt scheiterte letztlich daran, dass ein Landwirt Angst um Fördermittel hatte und das Gelände nicht mehr zur Verfügung stellte. Mit etwas Vernunft und Entgegenkommen hätte man sicher eine Lösung für das Problem finden können, aber es fühlte sich entweder niemand dafür zuständig, oder es war der Marktkommission wohl einfach egal.

Ich werde auch nie wieder eine Veranstaltung organisieren, zu der ca. 70 aktive Mittelalterfans mit viel Material von weit her anreisen wollen, wenn ich 4 Wochen vor der Veranstaltung noch immer nicht weiß, ob mir das Gelände zur Verfügung gestellt wird, oder nicht. Wäre es damals zu einer kurzfristigen Absage gekommen, dann hätte das für mich einen riesigen Ärger bedeutet!

Zwischenzeitlich habe ich mich dann mit meinen anderen Hobbys beschäftigt, wie meiner Vorstandstätigkeit im STV Voslapp und meiner Arbeit als Museums-Schmied in Sande Altmarienhausen. Damit habe ich eigentlich genug zu tun.

Aus der Mittelalter-Szene erhalte ich immer noch Anfragen, ob der Sengwarder Mittelalter-Markt wieder einmal stattfinden wird, aber dazu kann ich leider keine Auskunft geben.

Den Impuls, diese Seite wieder aufleben zu lassen gab die Veranstaltung "Step Plus" am gestrigen Abend (20.2.2014) in der Grundschule Sengwarden. Man kann durchaus geteilter Meinung sein, was die Erkenntnisse anbelangt, die am "Runden Tisch" erarbeitet wurden. Es tut sich aber wenigstens etwas in Sengwarden und man kann hoffen, daß das Eine oder Andere Positive dabei für die Gemeinde Sengwarden und seine Ortsteile heraus kommt. Ich werde versuchen, den Prozess zu begleiten und zu kommentieren und würde mich freuen, wenn anderen Einwohner/-innen sich daran beteiligen würden.

Meine größte Hoffnung dabei ist aber, daß die beteiligten Gruppen sich sachlich mit den Themen auseinandersetzen und andere Mitwirkende nicht, wie in der Vergangenheit oft beobachtet, gleich wieder als "Gegner" eingestuft werden, weil sie anderer Meinung sind, einer anderen Partei, Verein oder Gruppierung angehören, in der Diskussion manchmal nerven, sich nicht gebildet genug ausdrücken können, vielleicht den Besserwisser "raushängen", rote Haare haben, anders riechen oder sonstwie nicht "ins Bild" passen.

Es liegt an uns, den Einwohnern von Sengwarden, Fedderwarden, Wehlens, Utters, Breddewardens und den vielen kleinen "Ecken" und Höfen im Gemeindegebiet, ob es hier lebenswert ist, oder nicht!

u.s.2/2014

Willkommen in meinem Projekt

Bewertung:  / 5

- Dieses Projekt ist noch im Aufbau! -

Seit geraumer Zeit spiele ich mit dem Gedanken, eine Homepage für meinen Wohnort, die Gemeinde Sengwarden im Norden der Stadt Wilhelmshaven, zu erstellen. Hauptgrund dafür ist die rückläufige Entwicklung der Gemeinde, was sich in erster Linie am starken Schwund der Infrastruktur äußert.

Weiterlesen...

Unterkategorien